Tariferhöhung wird vorgezogen!

Geldscheine

29.11.2010 Gemeinsame Pressemitteilung von Gesamtbetriebsrat und Unternehmen: Vorzeitige Entgelterhöhung für die 120.000 Tarifbeschäftigten der Daimler AG um 2,7 Prozent.

  • Erich Klemm, Gesamtbetriebsratsvorsitzender: "Die Belegschaft hat durch Verzicht und enormen Einsatz insgesamt einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, die schwierigen Zeiten gut zu bewältigen."
  • Wilfried Porth, Personalvorstand und Arbeitsdirektor der Daimler AG: "Der Einsatz unserer Mitarbeiter in Deutschland ist ein ganz wesentlicher Grund dafür, dass Daimler nach der Wirtschaftskrise so schnell wieder so erfolgreich ist."
  • Festlegung und Bekanntgabe der Ergebnisbeteiligung Anfang 2011

Stuttgart - Die Daimler AG wird die ursprünglich für April 2011 vorgesehene Tariferhöhung auf Februar vorziehen. Damit werden die Entgelte der 120.000 Tarifbeschäftigten vorzeitig um 2,7 Prozent erhöht. Unternehmen und Betriebsrat haben heute eine entsprechende Vereinbarung getroffen.

Erich Klemm, Gesamtbetriebsratsvorsitzender: "Die Beschäftigten haben in der Krise hohe Flexibilität gezeigt. Unter anderem wurde die Tariferhöhung in 2009 fünf Monate später ausbezahlt. Die Belegschaft hat durch Verzicht und enormen Einsatz insgesamt einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, die schwierigen Zeiten gut zu bewältigen. Wir haben daher früh gefordert, dass die Tariferhöhung 2010 als Zeichen der Wertschätzung vorgezogen wird."

Wilfried Porth, Personalvorstand und Arbeitsdirektor der Daimler AG: "Der Einsatz unserer Mitarbeiter in Deutschland ist ein ganz wesentlicher Grund dafür, dass Daimler nach der Wirtschaftskrise so schnell wieder so erfolgreich ist. Die vorgezogene Entgelterhöhung ist ein wichtiger Bestandteil, diese Leistung zu honorieren."

Die tariflichen Mitarbeiter der Daimler AG partizipieren außerdem seit vielen Jahren durch eine Ergebnisbeteiligung direkt am Unternehmenserfolg. Die jeweilige Höhe ist abhängig vom Ergebnis des abgelaufenenen Geschäftsjahres und wird für das Jahr 2010 Anfang 2011 festgelegt und bekanntgegeben.

Letzte Änderung: 30.11.2010