Beteiligungsprozess

Die IG Metall vom Betrieb aus denken

27.01.2020 Projekt gestartet: Die IG Metall vom Betrieb aus denken

Die Transformation verändert die Arbeitswelt grundlegend. Die IG Metall hat den Anspruch, den Wandel im Sinne der Beschäftigten zu gestalten. Die Hauptfrage ist deshalb: Wie bleibt die IG Metall auch in Zukunft stark? Mit dem Projekt "Die IG Metall vom Betrieb aus denken" will die IG Metall sich nun gemeinsam mit Euch auf den Weg machen - und zusammen kraftvoll die Zukunft anpacken.

Klar ist: Gewerkschaftsarbeit findet vor allem in den Betrieben statt. Klar ist auch: Die entscheidende Machtressource, das seid ihr! Das sind engagierte Metallerinnen und Metaller, das sind engagierte Kolleginnen und Kollegen in den großen und kleinen Betrieben überall in der Republik. Die Frage ist, was wir als IG Metall dafür tun können, um diese Machtressource zu verbreitern - und was wir tun müssen, damit dies gelingt.

In dieser herausfordernden Zeit will die IG Metall im Betrieb weiterhin sichtbar und erlebbar bleiben. Gelingen kann das nur, wenn wir uns gemeinsam auf ein Lern- und Veränderungsprozess begeben. Das werden wir tun. Das Projekt, das nun mit Auftaktveranstaltungen in allen Bezirken startet, ist in einem breiten Beteiligungsprozess organisiert - und es setzt ganz auf das Wissen, auf die Kompetenz, auf Ideen und Kreativität von Euch, von aktiven Metallerinnen und Metallern.

Inhaltsbild

Die wichtigsten Akteure des Projekts sind dabei zunächst Kolleginnen und Kollegen, die sich als "Veränderungspromotoreninnen und -promotoren" engagieren wollen. Zusammen mit den Vertrauensleuten, Betriebsräteinnen und Betriebsräten, Jugend- und Auszubildendenvertreterinnen und -vertretern, Vertrauenspersonen der Menschen mit Behinderung, aktiven Kollegeninnen und Kollegen, Bevollmächtigten und Betriebsbetreuerninnen und -betreuern sollen Vorschläge zur Verbesserung der gewerkschaftlichen Arbeit vor Ort, im Betrieb, in der Geschäftsstelle entwickelt und umgesetzt werden. Im Mittelpunkt stehen dabei zunächst lokale Veränderungsprojekte, in den Betrieben sowie auch in den Geschäftsstellen.

Die Ergebnisse einzelner Projekte werden transparent aufgearbeitet und zunächst in den Ortsvorständen debattiert. Alle Ergebnisse werden vom einem zentralen Projektteam dokumentiert. Diese sind dann die inhaltliche Basis für Workshops, die auf Bezirksebene stattfinden werden. Die Workshops haben die Aufgabe, Vorschläge zu entwickeln, die Eingang in den weiteren Diskussionsprozess in den Gremien der IG Metall finden.

Geplant ist, im Herbst 2021 einen zentralen Kongress durchzuführen, um die Ergebnisse zu diskutieren und zu verdichten. Auf dieser Grundlage sollen dann im Vorstand Umsetzungsschritte beraten und beschlossen werden. Die Umsetzung erfolgt dann bis zum nächsten Gewerkschaftstag im Herbst 2023, auf dem dann, soweit erforderlich, weitere Schritte als Folge des Veränderungsprozesses beschlossen werden.

Letzte Änderung: 23.01.2020